Günter Brus in Graz verstorben, geplante Ausstellung im Kunsthaus Bregenz wird am 16. Februar eröffnet

Der österreichische Aktionismuskünstler Günter Brus ist am 10. Februar 2024 in Graz verstorben. Im Kunsthaus Bregenz sind die Aufbauarbeiten für seine große Ausstellung mit fast 500 Arbeiten aus allen Schaffensphasen – die letzte an der Brus aktiv mitgearbeitet hat – im vollen Gange. Günter Brus wird wie vorgesehen am 16. Februar um 19 Uhr eröffnet und bis zum 20. Mai zu sehen sein.
 
„Das Team des Kunsthaus Bregenz trauert um einen außergewöhnlichen Künstler. Brus zählt zu den wichtigsten Positionen der Nachkriegszeit, sein Abschied ist ein unvergleichlicher Verlust für die Kunstgeschichte Österreichs. Brus war Zeichner, Aktionskünstler, Dichter, Intellektueller – und Visionär. Seine Werke zeugen von einer tiefgreifenden Auseinandersetzung mit den Themen des Menschseins und der Existenz“, erklärt KUB Direktor Thomas D. Trummer in einer ersten Reaktion.

Die KUB Ausstellung wurde gemeinsam mit Günter Brus und dem Bruseum am Universalmuseum Joanneum entwickelt. Sie würdigt die wichtigsten Phasen seines außerordentlichen Werkes. „Günter Brus und seine Frau Anna haben wesentlich zur Auswahl beigetragen, ein großer Teil der Leihgaben stammt aus ihrem persönlichen Bestand. Es ist unendlich schade und traurig, dass Günter Brus die Ausstellung, die eine Woche nach seinem Tod eröffnet wird, nicht mehr erleben kann.“, so Thomas D. Trummer.

Die KUB Ausstellung zeigt fast 500 Arbeiten aus allen Schaffensphasen. Es ist die letzte Präsentation, an der der Ausnahmekünstler aktiv mitgearbeitet hat. Günter Brus wird von 17. Februar bis zum 20. Mai 2024 im Kunsthaus Bregenz präsentiert.
 
KUB 2024.01
Günter Brus
17 | 02 – 20 | 05 | 2024